]]>

Bestatter Braunschweig

Müssen Sie einen Bestatter in Braunschweig beauftragen?

Wenn ein Familienmitglied stirbt, ist der Aufwand für die Bestattung oft schwer einschätzbar. Wir möchten Ihnen daher bei der Planung einer Bestattung in Braunschweig helfen.

Bestattung in Braunschweig

Bestattungshäuser in Braunschweig

Trauerfeier in Braunschweig

Menschen werden sehr oft auf einem Friedhof in Ihrem Heimatort beerdigt. War Braunschweig die Heimat des Verstorbenen, so hatte dieser einen besonderen Bezug zur Stadt, zu Ihrer Kultur und zu den Menschen, die hier leben. Mit Ihrer Heimatstadt verbinden die meisten Menschen ein besonders angenehmes Gefühl der Geborgenheit und des Friedens. Geben Sie Ihrem Verstorbenen ein Gefühl der Heimreise mit auf dem letzten Weg.

Wohnen und Leben in Braunschweig

Die Stadt Braunschweig liegt südöstlich in Niedersachsen, mit einer Fläche von 192,18 km². Mit seinen ca. 248.023 Einwohnern gliedert sich Braunschweig in die Stadtbezirke Volkmarode, Hondelage, Innenstadt, Östliches Ringgebiet, Viewegsgarten, Heidberg-Melverode, Stöckheim-Leiferde, Weststadt, Südtstadt-Rautheim-Mascherode, Broitzem, Rüningen, Westliches Ringgebiet, Lehndorf-Watenbüttel, Veltenhof-Rühme, Timmerlah-Geitelde-Stiddien, Wenden-Thune-Harxbüttel, Schunteraue, Nordstadt und Wabe-Schunter-Beberbach.

Die Nachbarorte um Braunschweig bilden die Städte Wolfenbüttel und Salzgitter sowie die Gemeinden Lehre, Sickte, Cremlingen, Wendeburg, Vechelde, Vordorf, Schwülper und Meine. In der Nähe befinden sich die größeren Städte Wolfsburg, Goslar, Salzwedel und Hannover.

Die Stadt Braunschweig im Norddeutschen Tiefland liegt am Rand des Nördlichen Harzvorlandes. Im Südosten der Stadt befindet sich das Ostbraunschweigische Hügelland, im Südwesten die Braunschweig-Hildesheimer Lössbörde. Zwischen Börßum und der Innenstadt Braunschweig liegt die Flusslandschaft Börßum-Braunschweiger Okertal. Das Tal um die Oker, die im Harz entspringt, wird begrenzt durch den Oderwald und den Hügelketten um den Berg Ösel und den Thieder Lindenberg (Ostbraunschweigisches Hügelland). Der Fluss Oker umfließt die historische Innenstadt in zwei Umflutgräben, die zusammen den Okerring bilden. Neben der Oker fließen auch die beiden Bäche Mittelriede und Wabe durch Braunschweig, die wiederum Ihre Mündung in der Schunter finden.

Kultur und Tradition der Stadt Braunschweig

Durch Heinrich den Löwen wuchs Braunschweig im Mittelalter zu einem mächtigen Handelszentrum heran. Heute ist die Stadt vor allem auf dem Gebiet der Wissenschaft, Forschung und Entwicklung interessant. Die Automobilindustrie, die mit der Gründung des ersten Volkswagen-Werkes ("Vorwerk") begann, ist einer der wichtigsten Industriezweige in Braunschweig.

Das Wahrzeichen der Stadt Braunschweig ist der Braunschweiger Löwe auf dem Burgplatz, vor der Burg Dankwarderode, die frühere Residenz der Braunschweiger Herzöge. Das originale Standbild befindet sich jedoch aus Sicherheitsgründen in der Burg selbst.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Braunschweig zählen der Braunschweiger Dom, die Alte Waage, das Rathaus, die Petritorbrücke, das Herzog Anton Ulrich-Museum sowie das Braunschweigische Landesmuseum und das Staatstheater Braunschweig. Auf dem Braunschweiger Schloss befindet sich die Braunschweiger Quadriga, die größte antike Viergespann-Skulptur Europas, welche von der symbolhaften Landesgöttin Brunonia gesteuert wird.

Die fünf Traditionsinseln der Stadt Braunschweig, auf denen bedeutende historische Gebäude-Ensembles wieder rekonstruiert wurden, können um den Braunschweiger Dom (Dom St. Blasii zu Braunschweig) mit dem Burgplatz, die Magnikirche im Magniviertel und die Aegidienkirche sowie um die Martinikirche (Pfarrkirche St. Martini) und die Michaeliskirche bestaunt werden. Im Dom befinden sich die Grabmale von Heinrich dem Löwen und dessen zweiten Ehefrau Mathilde von England, sowie das Imervard-Kreuz, eine romanische Holzskulptur aus dem 12. Jahrhundert, die zu den wichtigsten romanischen Figuren in Deutschland zählt.

Weitere traditionsreiche Kirchen und Kloster der Stadt Braunschweig sind die Jakobskirche, als älteste Kirche Braunschweigs, die Petrikirche, die neugotischen Kirchengebäude Johanniskirche und Paulikirche und ebenfalls die Andreaskirche, die Katharinenkirche, die ehemalige Franziskanerkirche St.-Ulrici-Brüdern (Brüdernkirche) sowie das Kloster Riddagshausen.

Von hoher kultureller Bedeutung ist heute der Altstadtmarkt, ein zentraler Platz vom Braunschweiger Weichbild Altstadt. Hier befinden sich das Gewandhaus, das historische Stechinelli-Haus sowie das Altstadtrathaus und der Altstadtmarktbrunnen. Bestehender zentraler Marktplatz in Braunschweig ist aber der Kohlmarkt, welcher nahe dem Altstadtmarkt liegt und zu den ältesten Siedlungsgebieten der Stadt gehört.

In Braunschweig gibt es außerdem drei bedeutende Hochschulen, die Technische Universität Carolo-Wilhelmina, die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, sowie mehrere Forschungszentren und Akademien, wie z.B. die Welfenakademie. Auf letzterer können Studierende die Betriebswirtschaftslehre als duales Studium absolvieren. Die Technische Universität Carolo-Wilhelmina gilt zudem als älteste Universität für Technik und Naturwissenschaften in Deutschland.

Berühmte Denkmäler in Braunschweig sind der Eulenspiegel-Brunnen und das Lessing-Denkmal am Lessingplatz.

Der historische Magnifriedhof in Braunschweig besteht eigentlich aus zwei Friedhöfen, dem St.-Magni-Friedhof und dem Domfriedhof. Sie befinden sich auf demselben Gelände und werden daher von den Braunschweiger Bürgern nicht mehr als unterschiedliche Friedhöfe bezeichnet.

Auf dem Domfriedhof in Braunschweig befindet sich eine beeindruckende Büste zu Ehren des Bürgers Wilhelm Erdmann Florian von Thielau. Auf dem Magnifriedhof sind Grabmale aus den Stilepochen der Spätromanik und des Klassizismus zu sehen, unter Verwendung verschiedener Natursteine, darunter auch das Grabmal von Gotthold Ephraim Lessing sowie die Grabstätten des Schriftstellers und Verlegers Joachim Heinrich Campe, des Gründers des Vieweg-Verlags Friedrich Vieweg und des Historikers Carl Schiller. Auf den St.-Magni-Friedhof umgebettet wurden die historischen Familien-Gräber um die Verleger Vieweg, Campe und Westermann, nachdem der Hauptfriedhof Braunschweig eröffnet wurde. Heute können Erdbestattungen nur noch auf dem Domfriedhof Braunschweig durchgeführt werden.

Infrastruktur in Braunschweig

Die Stadt Braunschweig liegt seit jeher an der Kreuzung von mehreren Fernhandelsstraßen. Braunschweig ist über die Autobahnen A2 und A39 zu erreichen. Durch die Stadt führen die Bundesstraßen B1, B214 und B248. Eine zentrale Straßenkreuzung in der Innenstadt von Braunschweig ist der Radeklint.

Durch den Hafen mit Anschluss an den Mittellandkanal werden Binnenschifffahrten nach Berlin und Hamburg sowie ins Ruhrgebiet ermöglicht. In Waggum befindet sich der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg.

Der Braunschweiger Hauptbahnhof ist Haltestelle für den IC-, ICE- und Regionalverkehr. Innerorts verkehren mehrere Stadtbus- und Straßenbahnlinien. Auch für Fahrradfahrer ist Braunschweig ein attraktives Pflaster, da innerhalb des Stadtgebietes ein ausgeprägtes Netz an Fahrradwegen vorhanden ist, hingegen ist das Fernroutennetz für den Fahrradtourismus wenig ausgebaut.